Zuerst eine gute Nachricht vorweg: Diese Woche ist offizieller Frühlingsbeginn! Das löst jedoch bei so manchem nicht nur Freudentränen aus…

Neben Sonnenschein, Sommer und guter Laune, lassen auch die Pollen nicht lange auf sich warten.

Doch was sind Pollen und Heuschnupfen eigentlich? Und wie beuge ich am besten vor?

Pollen

Mit Pollen ist der mehlartige Blütenstaub gemeint, welcher in Samenpflanzen gebildet wird und diesen zur Fortpflanzung dient.

Dieser Blütenstaub wird dann von Wind, Wasser oder von Insekten und Vögeln verbreitet.

Im Frühling, wenn die Pflanzen dann wieder blühen, schwirrt natürlich wieder allerlei Blütenstaub durch die Gegend – bis zum Herbst und bei manchen Pflanzen sogar bis zum Winter.

Heuschnupfen

Beim Heuschnupfen, oft auch Pollenallergie genannt, handelt es sich um eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Diese Entzündung entsteht aufgrund einer allergischen Reaktion. Der Körper stuft den Blütenstaub fälschlicherweise als Gefahr ein und tut alles dafür diese Gefahr auszuschalten. Das Immunsystem reagiert also über und es kommt zu den typischen Symptomen: häufiges Niesen und ein starker Fließschnupfen. Hinzu kommt ein charakteristisches Kribbeln in der Nase oder in den Augen.

Was kann ich tun?

  • Meiden Sie blühende Felder und Wiesen und verzichten Sie auf blühende Pflanzen in der Wohnung
  • Wählen Sie für Ihren Sommerurlaub ein weniger pollenbelastetes Ziel
  • Duschen Sie abends und waschen Sie dabei auch Ihr Haar
  • Richtige Lüftungszeiten beachten und Pollenschutzgitter vor den Fenstern anbringen
  • Staubsaugen und feucht wischen
  • Für Spaziergänge empfehlen sich jetzt vor allem regnerische Tage, außer nach kurzen Schauern und Gewittern
  • Kommen Sie in die Gutenberg Apotheke und lassen Sie sich von uns beraten!