Es ist Herbst. Die Tage werden sichtbar kürzer, das Wetter spürbar kühler und die Laune merklich schlechter. Und auch die ersten Erkältungen und Grippeviren schwirren durch die Luft.
Doch wie beugen Sie am besten vor, sodass es Sie dieses Jahr gar nicht erst erwischt?

  • Wechselduschen: Wechseln Sie beim Duschen von warmen zu kaltem Wasser und wieder zurück, je nachdem wie es Ihnen am besten bekommt. Anfangs ist es bestimmt gewöhnungsbedürftig, doch es zahlt sich aus. Der Körper lernt sich spontan an Temperaturschwankungen anzupassen – nicht nur mental sondern vor allem auch was die Gefäßerweiterung und Blutzirkulation im Körper betrifft. Außerdem werden Sie sich wacher, stärker und fitter fühlen!
  • Hände waschen: Eine der Lektionen, die uns schon früh beigebracht wird und trotzdem oft vergessen wird. Waschen Sie Ihre Hände, wenn sie von draußen nach drinnen kommen. Sei das daheim, in der Arbeit oder im Restaurant. Überall sind wir mit möglichen Krankheitserregern konfrontiert und vor allem mit unseren Händen treten wir mit ihnen in Kontakt.
  • Vitaminversorgung: Klingt vielleicht simpel ist aber nicht immer ganz einfach zu erfüllen. Essen Sie viel und vor allem verschiedenes Obst und Gemüse, um zu gewährleisten, dass sie mit allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ausreichend versorgt sind. Vor allem Vitamin C, Antioxidantien und Zink seien an dieser Stelle besondere Beachtung zu schenken. Aber auch ohne Grippe oder Erkältung kann es einem schlecht gehen. Also sorgen Sie für eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen: in Form von frischen Salaten, Smoothies oder auch Nahrungsergänzungsmitteln. Lassen Sie sich hierfür beraten – Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!